Links

Genfood – die wichtigsten Internet-Seiten

Freie Saat statt toter Ernte

Eine gemeinsame Kampagne von 30 Organisationen gegen die drohende Rückkehr der Terminator-Technologie.

Informationsdienst Gentechnik

Eine Info-Plattform für interessierte Bürger, Landwirte, Verbraucher und Umweltschützer. Mit Aktionsmaterial, Nachrichten. Terminen, einer umfangreichen Bibliothek und einem Telefon für Fragen 0 30 / 28 48 23 04. Getragen wird der Informationsdienst von zahlreichen Umwelt-, Verbraucher- und Bauernorganisationen.

Save our seeds

Die Kampagne Save our seeds kämpft für gentechnikfreies Saatgut. Sie sammelt Unterschriften für eine Petition an die Bundesregierung und EU. Auch kann man eine Postkarte an den Bundeskanzler schicken. Zudem bietet die Seite einen Kalender, viele Original-Dokumente und aktuelle Nachrichten.

Gentechnikfreie Zonen

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hilft Landwirten dabei, gentechnikfreie Zonen einzurichten: mit Musterverträgen, Beispielen und Kontakten zu erfolgreichen Modellen und regionalen Bündnissen. Auch Kirchengemeinden und Kommunen als Grundbesitzer können mitmachen. Die Zahl der Zonen wächst stetig.

Greenpeace

Umfangreiche Materialien aus acht Jahren Kampagnenarbeit gegen Genfood sind hier zu finden. Einfach „Publikationen“ anklicken. Ausführlich begründet wird, warum Genfood nicht gegen den Hunger in der Welt hilft. Zum Mitmachen lädt das Einkaufsnetz ein.

Kontaminations-Register

Die englische Organisation Genewatch listet alle bekannt gewordenen Fälle auf, in denen gentechnikfreie Futter- oder Lebensmittel von genmanipuliertem Erbgut verunreinigt wurden. Zum aktuellen Report geht´s hier

GENug - WTO

Eine gemeinsame Kampagne von BUND und Attac, die Druck auf die Welthandelsorganisation machen soll. Mit roter Riesentomate, vielen bunten Aktionsideen und Material dazu.

Stoppt die Biopiraten

Mit Patenten versuchen große Konzerne, Bauern ihr traditionelles Wissen und ihre Züchtungen zu rauben. Gegen solche Biopiraten kämpft die Bundeskoordination Internationalismus (BUKO), ein Zusammenschluss von 160 Gruppen. Die aktuelle Kampagne richtet sich gegen Nachbaugebühren, Die Bauern auch in Deutschland zahlen sollen, wenn sie einen Teil ihrer Ernte im nächsten Jahr wieder aussähen.

GeN Das Gen-ethische Netzwerk

GeN erfasst und informiert über Freisetzungsversuche mit Gen-Pflanzen in Deutschland. Das Netzwerk versteht sich als Anlaufstelle für interessierte Bürger sowie Medien und gibt die Fachzeitschrift Gen-ethischer Informationsdienst GID heraus. Ansonsten ist die GeN-Seite ein guter Einstieg für Menschen, die sich auch mit Problemen der Gentechnik-Anwendung in der Medizin näher befassen wollen.

Bund für Umwelt und Naturschutz BUND

Der BUND hat auf seinen Gentechnik-Seiten einige Hintergrundpapiere für die aktuelle Diskussion veröffentlicht. Eingebettet ist das Ganze in ausführlichen Informationen zur Agrarwende.

Naturschutzbund Deutschland NABU

Auch beim NABU ist das Thema Genfood ein kleiner Bereich der vom Verband geforderten Agrarwende.

Genfood – Nein Danke

Die zentrale Plattform der österreichischen Genfood-Gegner liefert gut aufbereitete Infos und Argumente sowie viele interessante Beispiele, wie im Nachbarland für ein gentechnikfreies Österreich gekämpft wird.

Blauen-Institut

Das Blauen-Institut gehört zu den wichtigsten Genfood-Kritikern in der Schweiz. Es bietet interessante Hintergrundartikel und einen regelmäßigen Newsletter.

Bioland

Der Anbauverband hat seine Materialien gegen die grüne Gentechnik übersichtlich zusammengestellt und einen kleinen Reader zum Thema erarbeitet.

Naturland

Pressemitteilungen und Stellungnahmen zum Thema auf einen Blick. Ein Positionspapier beschäftigt sich mit Gentechnik und Imkerei.

BioGene

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FibL) entwickelt Ideen und Methoden, mit deren Hilfe der biologische Landbau gentechnikfrei gehalten werden kann. Unter anderem hat es die Datenbank Organixseeds für biologisches Saatgut aufgebaut.

Infoxgen

Die Datenbank liefert ökologischen und konventionellen Herstellern Bezugsadressen für gentechnikfreie Futtermittel und Lebensmittelzutaten.

a.i.d. – Infodienst

Im Auftrag des Verbraucherministeriums informiert der a.i.d. über Landwirtschaft und Ernährung. Die Gentechnikseiten bieten kompakte Informationen, nüchtern, neutral und verbrauchergerecht serviert.

Transgen

Das Portal der Verbraucher-Initiative gibt Auskunft darüber, bei welchen Pflanzen und Lebensmittelzutaten Gentechnik im Spiel sein kann. Gentechnikrecht, Kennzeichnungsregeln, Stand der Zulassungen und des weltweiten Anbaus sowie aktuelle Entwicklungen sind weitere wichtige Punkte. Das Portal ist industriefinanziert. Entsprechend gentechnik-freundlich sind Tonfall, Darstellung und Nachrichtenauswahl.

Biosicherheit

Das Bundesforschungsministerium lässt auf diesen Seiten über die Forschung zu Anwendung, Sicherheit und Risiko der grünen Gentechnik berichten. Es werden laufende Projekte vorgestellt und man kann in einer Datenbank nach Forschungsergebnissen zu bestimmten Pflanzen oder Fragestellungen suchen. Informativ mit befürwortendem Unterton.

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Das BVL ist die für die Genehmigung von Freisetzungsversuchen zuständige Bundesbehörde. Hier finden sich Angaben zu den Versuchen, viele Gesetzestexte und Verordnungen sowie Links zu zuständigen Behörden in den einzelnen Bundesländern.

GeneticDiner

Diese Seite der großen Saatgutkonzerne zeigt deren typische Argumentionsmuster. Ein gute Sparring-Seite für Aktivisten.

Die CBG, Coordination gegen BAYER-Gefahren

informiert auf ihrer Internet-Seite auch über Aktionen und Erfolge gegen die Gentechnik-Politik des BAYER-Konzerns. BAYER CROPSCIENCE ist einer der weltweit größten Anbieter gentechnisch manipulierter Nutzpflanzen.

Gentechnikfreies Europa

Die Umweltorganisation Friends of Earth berichtet über den Stand der Genetchnikfrei-Bewegung in den einzelnen europäischen Staaten.

 

powered by