Links

Gentechnikfreie Regionen

Um sich und ihre Produkte zu schützen, schließen immer mehr Bio- und konventionelle Bauern ihre Flächen zu gentechnikfreien Zonen zusammen und sagen: „Wir bleiben gentechnikfrei.

119 solcher Zonen gab es im Frühjahr 2007 es in Deutschland, dazu über 1000 Bauern, die für ihren Hof erklären, dass sie auf Gentechnik verzichten werden. Insgesamt sind das 2,3 Millionen Hektar garantiert gentechnikfreier Anbaufläche. Hinzu kommen zahlreiche Kommunen und Kirchengemeinden, die sich als gentechnikfrei erklären. EU-weit haben sich 174 Regionen und Provinzen zu gentechnikfreien Zonen erklärt. Sie fordern von der EU das Recht, auf ihrem Gebiet den Anbau von Gen-Pflanzen zu verbieten. Darüber hinaus haben auch 4.500 europäische Gemeinden und Landkreise beschlossen, dass sie kein Genfood wollen. Gentechnikfreie Zonen gibt es auch in Übersee, auf den Philippinen ebenso wie in Mexiko. Ja sogar in den USA haben die ersten Landkreise in Volksabstimmungen Gen-Pflanzen aus ihrem Gebiet verbannt.

Gentechnikfrei zum Mitmachen

Die allerwichtigste gentechnikfreie Zone ist die eigene Küche. Wer beim Einkauf Gentechnik vermeidet, sendet ein wichtiges Signal an die Lebensmittelhersteller und die Bauern aus: „Genfood hat auf dem Markt keine Chance!“

Gesetzlich vorgeschrieben ist Gentechnikfreiheit für alle Bio-Lebensmittel. Sie bieten mit ihrem engmaschigen Kontrollsystem die größtmögliche Sicherheit vor Genfood. Hier finden Sie den Bio-Laden in ihrer Nähe.

Bei konventionellen Lebensmitteln ist der Einkaufsführer von Greenpeace eine gute Orientierung.

Das Einkaufsnetz hat auch eine Kampagne „Gentechnikfreier Kühlschrank

Weitere Links für den gentechnikfreien Einkauf

Wer sich für größere gentechnikfreie Zonen als den eigenen Kühlschrank engagieren will, findet alle wichtigen Informationen und Hilfestellungen unter

www.gentechnikfreie-regionen.de

Ansprechpartner gibt es bei den folgenden Adressen:

Bund für Umwelt und Naturschutz - BUND, Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin, Heike Moldenhauer, Telefon 0 30 / 27 58 64 540, heike.moldenhauer@bund.net, www.bund.net

Koordination Gentechnikfreie Regionen, Annemarie Volling, c/o AbL - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V., Heiligengeiststraße 28, 21335 Lüneburg. Telefon 0 41 31 / 400 720, Fax 0 41 31 / 407 758, gentechnikfreie-regionen@abl-ev.de, www.abl-ev.de/gentechnik

Anbauverbände

Auch die Verbände des biologischen Anbaus engagieren sich gegen Genfood und unterstützen ihre Mitglieder bei der Gründung gentechnikfreier Zonen, zum Beispiel:

  • Bioland Bundesverband, Kaiserstr. 18, 55116 Mainz, 0 61 31 / 239 79-0, www.bioland.de

  • Naturland - Verband für naturgemäßen Landbau e.V., Kleinhaderner Weg 1, 82166 Gräfelfing, 0 89 / 89 80 82-0, www.naturland.de

  • Biokreis e.V., Regensburger Str. 34, 94036 Passau, 08 51 / 75 65 0-0, www.biokreis.de

  • Demeter Bund e.V., Brandschneise 1, 64295 Darmstadt, 0 61 55 / 8469-0, www.demeter.de

  • Gäa - Vereinigung ökologischer Landbau, Arndtstraße 11, 01099 Dresden, , 0351/4012389, www.gaea.de

  • Biopark, Rövertannen 13, 18273 Güstrow, 0 38 43 - 24 50 30, www.biopark.de/

  • Ecovin, Wormser Straße 162, 55276 Oppenheim, 06133/1640, www.ecovin.de

Über das gentechnikfreie Europa informiert Friends of Earth auf einer eigenen Website.

GM Watch informiert über den weltweiten Widerstand gegen Genfood.

powered by