Links

Sagen Sie Ihre Meinung!

75 Prozent der Deutschen wollen kein Genfood auf dem Teller. Doch für viele Verantwortliche sind solche Umfrageergebnisse abstrakt. Ganz konkret dagegen sind Briefe, Postkarten, Faxe und E-mails, in denen Menschen ihre Meinung sagen und deutlich machen: Wir wollen ernst genommen werden. Wenn sich Briefe zu Bergen türmen, E-mails die Server verstopfen und Petitionen von Millionen unterschrieben sind, dann macht das Eindruck. Sie können diesen Eindruck verstärken:

Aktion Anbaustopp
Der Informationsdienst Gentechnik zeigt, wie man sich gegen den Anbau von Gen-Pflanzen wehren kann.

Gentechnik-Angriff abwehren
Die Internet-Aktivisten von www.campact.de haben einen Brief an die örtlichen Bundestagsabgeordneten vorbereitet. Einfach reinklicken und losschicken.

Post von Bioland
Der Anbauverband hat für Landwirte, Verarbeiter und Verbraucher Musterbriefe an Minister und Abgeordnete zum Ausdrucken ins Netz gestellt.

Post für Horst
Der Bund Naturschutz in Bayern hat einen Musterbrief entworfen. Er erklärt dem Minister ausführlich, warum die Grüne Gentechnik der falsche Weg ist.

Sehr geehrte Abgeordnete,
Die Interessengemeinschaft für gesunde Lebensmittel hat einen Brief an die Bundestagsabgeordneten entworfen und bitte Sie, eine Änderung der Haftungsregeln abzulehnen. Ein Schreiben speziell an CSU-Abgeordnete hat der Bund Naturschutz in Bayern ins Netz gestellt.

Einmal gentechnikfrei bitte
Die Verbraucherzentrale NRW hat eine Postkarte als Download ins Netz gestellt. Mit ihr kann man Kantinen und Restaurants fragen, ob sie tatsächlich gentechnikfrei kochen.

Save our Seeds
Die Kampagne fordert in einer Petition an die Bundesregierung und EU ein Reinheitsgebot für Saatgut. Man kann online unterschreiben.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzler ...
Bitte halten Sie das Saatgut sauber. Die optisch wunderschönen Postkarten von Save our Seeds kann man direkt als E-mail an das Kanzleramt schicken, als pdf-Datei ausdrucken oder in größeren Mengen bestellen.

Greenpeace Einkaufsnetz

Hier können Sie

per E-Card ihren Kühlschrank zur gentechnikfreien Zone erklären

Gegen Gen-Soja in den Futtertrögen von Müller-Milch-Kühen protestieren

Unterschriften für eine Kennzeichnung von Genfutter bei tierischen Lebensmitteln sammeln

Mit einer E-card Bekannte über Weihenstephaner Gen-Milch informieren

"Ich will gentechnikfreie Hamburger" Bei der Verbraucherorganisation Foodwatch kann man einen Brief an die deutsche McDonald-Zentrale schicken und die Hamburger-Brater auffordern, auf Gensoja als Futtermittel für Rinder zu verzichten.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister... Der BUND hat ein ganzes Aktionspaket zusammengestellt, mit dessen Hilfe Sie sich an Ihre Gemeindeverwaltung wenden können. Darunter sind auch Musteranträge, keine Gentechnik auf kommunalen Flächen einzusetzen sowie die Gemeinde zur gentechnikfreien Zone zu erklären.

Take action and save life Eine privat organisierte Unterschriftensammlung mit Listen zum Ausdrucken und einem Formular zum Online-Unterschreiben.

Memorandum zur Koexistenz In der anthroposophischen Freien Hochschule für Geisteswissenschaft in Dornach in der Schweiz ist eine ausführliche Denkschrift entstanden, die durch Online-Unterschrift unterstützt werden kann.

Gentechnikfrei-Resolution In Österreich haben bereits über 100 Gemeinden eine Gentechnikfrei-Resolution beschlossen. Der Text kann, entsprechend geändert, auch an deutsche Gemeinden als Antrag geschickt werden.

Spitzenköche gegen Gentechnik Eurotoques, die Vereinigung der europäischen Spitzenköche, sammelt Unterschriften für eine Kennzeichnungspflicht für tierische Produkte. Die Liste zum Ausdrucken.

"Ich fordere ein Verbot... Die Coordination gegen Bayer-Gefahren (CBG) informiert seit Jahren über Unsoziales und Umweltgefährdendes beim Bayer-Konzern. Der ist auch einer der großen Gen-Saatguthersteller. Die Forderung ist klar. Ein Verbot der grünen Gentechnik solange Langzeitrisiken und Haftung nicht geklärt sind. Am Ende der Seite unterschreiben.

Rettet die Bienen Der Bund der Berufsimker appelliert mit einer E-Mail-Aktion an die Bundesregierung, die Bienenvölker wirkungsvoll vor den Gefahren genmanipulierter Pflanzen sowie bestimmter Pestizide zu schützen.

Für ein gentechnikfreies Bayern Der Bund Naturschutz in Bayern sammelt Unterschriften und bietet Aktionspostkarten an, die man an Supermärkte, Restaurants und Landwirtschaftsminister Seehofer schicken kann.

Weitere Adressen

Wenn Sie politischen Entscheidungsträgern persönlich schreiben wollen: Hier finden Sie die Adressen:

Die Abgeordneten des deutschen Bundestages . Sie können nach Wahlkreisen und Namen suchen.

Die Mitglieder des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Bundestag

Die Mitglieder des Bundesrates

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments (EP). Sie können nach Namen, Ländern, Fraktionen suchen.

Die Abgeordneten des Agrarausschusses im EP

Die Abgeordneten des Ausschusses für Verbraucherschutz und Umwelt im EP

Zu Ihren Landesregierungen und Landtagsabgeordneten finden Sie über diese Linksammlung.

 

powered by