Nachrichten | 6.3.2006

100 zu 370.000

Monsanto verliert Abstimmung

Die deutschen Bauern haben sich mit überwältigender Mehrheit für die Aussaat von gentechnikfreiem Mais entschieden. Nur rund 100 Landwirte haben für 2006 den Anbau von Gen-Mais auf insgesamt knapp 1.900 Hektar Fläche angemeldet, alle andern lassen die Hände von Gen-Mais. Insgesamt säen Deutschlands 370.000 Bauern jedes Jahr auf rund 1,6 Millionen Hektar Fläche Mais aus. 23.000 Landwirte haben sich in gentechnikfreien Regionen zusammengeschlossen und bewirtschaften 730 000 Hektar garantiert gentechnikfrei.

Die Gentechnik-Konzerne Monsanto und Pioneer Hi-Breed versuchen, die 100 Gentechnik-Bauern als Erfolg zu verkaufen. Schließlich waren es im vergangenen Jahr noch weniger. Die gestiegene Zahl sei ein positives Signal für die grüne Gentechnik am Standort Deutschland. Die Geschäftsführerin von Monsanto Deutschland begrüßte in diesem Zusammenhang „die innovationsfreundliche Haltung der Bundeskanzlerin, die in ihrer Regierungserklärung eine umfassende Überarbeitung des Gentechnikgesetzes angekündigt hat."

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) führt den Anstieg darauf zurück, dass Monsanto konventionell wirtschaftenden Landwirten in der Nachbarschaft von Genmais-Feldern anbietet, deren Mais-Ernte ohne Tests auf Gen-Verunreinigung zum Marktpreis aufzukaufen. Dies bedeute eine Entlastung für Gentechnik-Landwirte, da sie für ökonomische Schäden ihre Nachbarn nicht haften müssten. Würde Monsanto auf das Konzept der Koexistenz vertrauen, wäre eine solche Entlastung für Gentechnik-Landwirte unnötig, argumentiert Heike Moldenhauer, die Gentechnikexpertin des BUND. „Monsanto beschwört seine schöne neue Gentechnikwelt. Das hat nichts mit der Realität auf deutschen Äckern zu tun. In Deutschland will die überwältigende Mehrheit der Landwirte keine Gentechnik auf ihren Feldern.“

Die Aussaat von Gen-Mais muss drei Monate vorab im bundesweiten Standortregister angemeldet werden. Dies bedeutet, das zu den jetzt angemeldeten Bauern keine mehr hinzukommen. Denn die Aussaat ist je nach Region zwischen Ende April und Mitte Mai. Bis dahin werden jedoch vermutlich noch einige der Gentechnik-Bauern ihre Anmeldung wieder zurückziehen und auf die Aussaat verzichten. Den vor Ort wächst der Protest.

Zur Datenbank mit den Standorte der Genmais-Felder

powered by