Nachrichten |10.10.2006

Große Protestaktion

Am 2. November steigen die Ballons

Über 10.000 große gelbe Luftballons sollen am 2. November im Berliner Regierungsviertel ein unübersehbares Zeichen gegen die Verwässerung des Gentechnikgesetzes setzen. Die Ballons bilden zunächst am Boden den Schriftzug „Gen-Food – Nein Danke!“ und werden dann alle gleichzeitig gestartet. Wie Pollen von Gentech-Pflanzen werden sie mit dem Wind davon fliegen. Die daran hängenden Postkarten sollen andere Menschen über die geplante Änderung des Gentechnik-Gesetzes informieren und zum Protest einladen. Erdacht haben die Aktion die Internet-Aktivisten von www.campact.de. Unterstützung bekommen sie von zahlreichen Bio- und Umweltverbänden.

Laut Informationen der Rheinischen Post soll das Bundeskabinett nun doch schon im November über die Änderung des Gentechnikgesetzes entscheiden, bevor es dann zur ersten Lesung in den Bundestag kommt. „Mit dem Ballonstart setzen wir also genau zum richtigen Zeitpunkt ein klares Zeichen gegen die Grüne Gentechnik und damit für den Willen der Bevölkerungsmehrheit,“ sagt Günter Metzges von Campact. Anfang Oktober hatten 9.400 Menschen „und noch immer kommen täglich weitere 150 bis 200 Teilnehmer/innen dazu“, freut sich Metzges. „Der große Zuwachs und die tolle Resonanz auf die Aktion freuen und motivieren uns sehr - wir hoffen natürlich, in den nächsten beiden Wochen noch viele weitere Ballons dazu zu gewinnen.“

powered by