Nachrichten | 18.3.2007

Schlappe im Europaparlament

Gentechnikfreundliche Stellungnahme zurückgewiesen

Die Mehrheit der Europa-Abgeordneten hat einen Bericht ihres finnischen Kollegen Kyösti Virrankoski zurückgewiesen. Der hatte sich darin für einen Ausbau der Gentechnik in der Landwirtschaft ausgesprochen. Nun soll sich der Agrarauschuss, der den Bericht ganz knapp mit 22 zu 21 angenommen hatte, noch mal mit dem Papier befassen.

Die Umweltverbände begrüßten den ungewöhnlichen Vorgang und führten die Entscheidung auf den massiven Widerstand der letzten Wochen zurück. Die Internationale Koalition zum Schutz der polnischen Landregionen (ICPPC) hatte mit Unterstützung deutscher Attac-Gruppen und weiterer Organisationen eine Protest- und Lobbykampagne gegen den Bericht durchgeführt. Sie hatten europaweit dazu aufgerufen, jeweils alle Abgeordneten des eigenen Landes mit Mails, Fax-Sendungen und Briefen dazu aufzufordern, bei der Plenumssitzung in Strasbourg gegen diesen Antrag zu stimmen.

So weit kam es nicht, die Abgeordneten weigerten sich, den Bericht überhaupt auf die Tagesordnung zu nehmen und verwiesen ihn an den Ausschuss zurück. Nun muss ihn der Autor umschreiben – oder aber ganz zurückziehen. Bis es soweit ist, wollen die Umweltaktivisten die Europaabgeordneten weiterhin mit Protesten eindecken.

powered by