Nachrichten | 23.7.2007

Klimaerwärmung mit Folgen

Erstmals überwintert Gen-Mais in Deutschland

In diesem Jahr haben gentechnisch veränderte Maiskörner auf einem Versuchsfeld der Firma Monsanto in Nordrhein-Westfalen überwintert und sind im Frühjahr ausgekeimt. Dieser sogenannte Durchwuchs galt bei Mais in unseren Breitengraden bisher als ausgeschlossen, weil die Maiskörner extrem frostempfindlich sind.

„Damit muss ein wichtiger Grundsatz der Risikoabschätzung bei der Verbreitung von gentechnisch verändertem Mais zu den Akten gelegt und die Frage der Koexistenz auf dem Maisacker völlig neu bedacht werden,“ kommentierte Benny Härlin von der Initiative Save our Seeds in seinem tazblog die Entdeckung. Bisher seien alle wissenschaftlichen und praktischen Überlegungen davon ausgegangen, dass in unseren Breitengraden nach einer Saison keine keimfähigen Maiskörner mehr auf einem Acker verbleiben und sich weiter verbreiten und auskreuzen könnten.

Benny Härlin hat zudem einen Bericht der Bezirksregierung Arnsberg veröffentlicht, der den Durchwuchs belegt. Dieser Bericht liegt dem für Freiseztungsgenehmigungen zuständigen Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) bereits seit 14. Mai 2007 vor. Darin heißt es: „Da die Problematik Durchwuchsmais bisher nicht auftrat und vermutlich auch an anderen Freisetzungsstandorten mit Mais im gesamten Bundesgebiet von Bedeutung sein kann, wäre es m. E. sinnvoll, die anderen Bundesländer entsprechend zu informieren.“ Weiter schreibt der Mitarbeiter der Umweltverwaltung der Bezirksregierung: „Dem Betreiber wurde mitgeteilt, dass das unerwartete Auftreten von Durchwuchsmais einmitteilungspflichtiges Ereignis gemäß § 21 Abs. 5a Gentechnikgesetz (GenTG) darstellt, da der Durchwuchsmais Auswirkungen (Risiken) auf die Koexistenz mit konventionellen bzw. ökologischem Anbau in der Umgebung haben könnte, wenn keine Gegenmaßnahmen getroffen worden wären.“

Solche Gegenmaßnahmen gab es laut Bericht: „Bei der Revision der Freisetzungsfläche am 20.06.07 wurde die Teilzerstörung des Versuches durch Gentechnikgegner entdeckt.“

powered by