Nachrichten | 17.12.2007

Neue Gentechnik-Aktion:

Mit guten Argumente den Bundestag belagern

Im Januar beraten die Bundestagsabgeordneten weiter über das neue Gentechnikgesetz. Auf dem Weg ins Parlament sollen sie dabei täglich die besten Argumente gegen Gentechnik auf dem Acker und im Essen lesen. Dazu wollen die Internetaktivisten von www.campact.de möglichst viele Plakatwände in der Umgebung des Reichtags aufstellen.

Als „erste argumentative Belagerung des Bundestages“, bezeichnet Campact die Aktion. Sie besteht aus drei Teilen: Interessierte können auf der Internetseite der Aktion eigene Argumente formulieren und eintragen sowie die Argumente anderer bewerten. Die besten zehn Argumente aus diesem Ranking lässt Campact dann auf Großplakate drucken. Im Januar, wenn im Parlament die Beratungen über das neue Gentechnik-Gesetz in die entscheidende Phase gehen, präsentiert die Organisation diese Argumente dann auf möglichst vielen Großplakatflächen rund um den Bundestag den Abgeordneten. Finanziert wird die Plakat-Aktion über Spenden. Deren Höhe entscheidet über die Zahl der Plakatflächen und damit über die optische Stärke der Argumente. Mitte Dezember waren bereits 40 Flächen gesichert. Das Ziel sind 100 Plakatwände, die jeweils zehn Tage stehen sollen.

Unverändert weiter läuft die bisherige Campact-Aktion, mit deren Hilfe man seinen örtlichen Bundestagsabgeordneten in Sachen Genfood anmailen kann. Über 22.0000 Mails gingen bisher bei den Abgeordneten ein.

powered by