Nachrichten | 22.7.2008

Lizenzgebühren für Schnitzel?

Europäische Patentamt erteil Patent auf Schweine-Gene

Das Europäische Patentamt in München hat ein Patent auf ein Verfahren zur Zucht von Schweinen erteilt. Das Patent bezieht sich auf Erbanlagen, die alle europäischen Schweinerassen aufweisen. Deshalb befürchten Bauern, dass Sie in Zukunft Lizenzgebühren zahlen müssen und es zu einer Monopolisierung in der Tierzucht kommen könnte.

Das bereits 2005 eingereichte Patent umfasst die Erzeugung von schneller wachsenden Schweinen. Ursprünglich vom Gentechnik-Konzern Monsanto angemeldet, ist es derweil in den Besitz des US-Unternehmens Newsham Choice Genetics übergegangen. Die beiden Firmen planen eine enge Zusammenarbeit. Bisher ist das Patent nur in Europa erteilt worden. Anträge sind laut Greenpeace auch in den USA, Kanada, Australien, Brasilien und Mexiko gestellt worden.

Patente auf im Wesentlichen biologische Verfahren zur Züchtung von Pflanzen und Tieren sind laut Europäischen Patentgesetzen eigentlich verboten. „Es ist unglaublich, dass das Europäische Patentamt ein Patent erteilt, das auf normaler Zucht beruht und keinerlei erfinderische Leistung beinhaltet, schimpft Christoph Then, Patentexperte für Greenpeace. „Diese Übernahme der Lebensmittelproduktion durch Patente muss aufgehalten werden.“ Erst kürzlich seien in Europa Patente auf Kühe und die Zucht von Rindern und Schweinen vergeben worden. Nach Angaben der Organisation Kein Patent auf Leben besitzt Monsanto allein 16 solcher Patente.

powered by